Körperscanner oder „Wer die Freiheit aufgibt…

…um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren“. Ein Spruch den wir immer öfters hören (müssen), vor allen in diesen Zeiten. Aber auch ein Spruch, den niemand wirklich ernst nimmt. Sicherheit und Gleichheit sind den meisten Menschen doch eben wichtiger als die Freiheit. Auch beim Thema Körper- oder korrekter Nacktscanner erleben wir dies derzeit.

„Wenn es doch der Sicherheit dient“, „Ich hab doch nichts zu verbergen“ usw. Diese Sprüche hört man so gut wie überall, wenn man den Durchschnittsdeutschen auf der Straße nach der Einführung von Nacktscannern befragt. Richtig, weit aus über 95% der Bürger haben nichts zu verbergen, sind also keine Verbrecher, oder gar Terroristen. Genau deshalb gibt es keinen Grund, sie als solche zu behandeln. Aber es dient doch der Sicherheit. Sicher? Warum kommt dann der sicherste Flughafen der Welt in Tel Aviv ganz ohne Scanner aus und hält diesen für hochgradigen Schwachsinn? Vielleicht deshalb, weil man erkannt hat, dass nicht jeder Bürger ein Terrorist ist und die Gruppe der (potentiellen) Terroristen, sich auf einen bestimmten Personenkreis begrenzt. Dieser wird dann besonders kontrolliert, insbesondere, wenn diese Personen sich verdächtig verhalten. Sicherlich nicht angenehm für einen unschuldigen Betroffenen und auch keine Ideallösung, aber immer noch freiheitlicher als die Oma mit Rollator oder das keine Kind mit dem Schnuller als gemeingefährlichen potentiellen Terroristen zu behandeln und ihm erstmal seiner Würde zu berauben. Mal ehrlich, nützt es wirklich der Sicherheit von Flugreisen, wenn das Sicherheitspersonal des Flughafens weiß, wie ihre Geschlechtsteile aussehen, ob sie einen künstlichen Darmausgang oder einen Herzschrittmachen haben? Wohl kaum. Ihrer Sicherheit würde es aber durchaus dienen, wenn man ein Spürhund sie vielleicht einfach mal abschnuppert, ob sie irgendwo Sprengstoff bei sich tragen. Dabei bleibt ihre Würde vollkommen erhalten, sie müssen sich keineswegs entblößen, oder sich von irgendeinem Angestellten befummeln lassen.

Aber diese Körperscanner vermitteln dem Normalo von der Straße Sicherheit, genauso wie Kameras an jeder Ecke, oder die Speicherung von Telekommunikationsverbindungen. Dass damit nicht ein einziges Verbrechen verhindert wurde und wohl auch nie verhindert wird, spielt dabei keine Rolle. Hier bedient sich der Politiker ganz einfachen populistischen Methoden. Der Durchschnittsdeutsche will Sicherheit. Also präsentieren wir tolle neue Techniken und führen jede Menge Überwachung ein. Da es vornehmlich der Sicherheit dient, macht es den Meisten nichts aus und man erhält sogar noch Zuspruch. Dass bislang alle Verbrechen ohne die beschlossenen Bürgerrechtsbeschränkungen aufgeklärt werden konnten und auch der verhinderte Terroranschlag in der vergangenen Woche mit nicht-schlampiger Arbeit der Sicherheitsbehörden hätte verhindert werden können, spielt einfach keine Rolle. Denn der Durchschnittsdeutsche fühlt sich sicherer. Aber wie schon eingangs erwähnt: Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. Durch immer neue Überwachungsphantasien wird die Freiheit Stück für Stück eingeschränkt, bis sie nicht mehr vorhanden ist, aber Sicherheit hat man auch nicht gewonnen.

Warum das Bedürfnis nach Sicherheit und Gleichheit dem Menschen wichtiger erscheint als die Freiheit überlasse ich an dieser Stelle mal anderen. Aber traurig ist es schon. In anderen Staaten gibt man sein Leben um ein bisschen Freiheit zu bekommen, hier schmeißt man sie den Überwachungsfetischisten vor die Füße, bis man gar keine Freiheit mehr hat. Hauptsache man fühlt sich sicher und der Nachbar fährt kein dickeres Auto, als man selbst. Gute Nacht, Deutschland.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Körperscanner oder „Wer die Freiheit aufgibt…

  1. Was machen „unsere“ Sicherheitsbehörden (Freiheitsschützer 😉 ), wenn ein Terrorist den Sprengstoff im Darm an Bord schmuggelt?
    Darmspiegelung für alle.

    Wenn die Terroristen möglichst viel Opfer wollten, ist die Sprengung eines Flugzeuges die falsche Massnahme.
    Es geht doch um die Zerstörung der westlichen Freiheit.
    Medienwirksame Massnahme dienen doch nur dazu, uns in Panik zu versetzen.
    Die Politik schränkt mit dem Vorwand „Sicherheit“ unsere Rechte und unsere Freiheit ein.
    Und schon haben die Terroristen ihr Ziel erreicht.
    Westliche Sicherheits-Politiker sind die Helfershelfer der Terroristen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s