Über mich

Mein Name ist Patrick L. Schunn und ich wurde auf Andreasmarkt 1984 (3.12.) im St.-Josef-Krankenhaus in Linnich geboren.  Meine Schulzeit habe ich in der Katholischen Grundschule, der Städtischen Realschule und im Gymnasium der Stadt Hückelhoven verbracht. An der RWTH  habe ich  Politische Wissenschaft, Geschichte und Katholische Theologie studiert.

Politisch engagiere ich mich seit 1999 bei den Jungen Liberalen bzw. seit 2001 in der FDP (damals noch F.D.P.).  Bei den Jungen Liberalen habe ich zwei Jahre das Amt des Kreisschatzmeisters ausgeübt; nach meinem Wechsel in den Kreisverband Aachen-Stadt war ich dort zeitweise stellvertretender Kreisvorsitzender für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Derzeit bin ich stellvertretender Kreisvorsitzender für Programmatik im Kreisverband Düren.

Mein Engagement in der Linnicher FDP beginnt mit meinem 16. Lebensjahr.  Ich wurde Schriftführer, mit 18 stellv. sachkundiger Bürger, mit 19 sachkundiger Bürger und Fraktionsgeschäftsführer und mit 23 stellvertretender Vorsitzender und Stadtverordneter. Am 26. Februar 2014 hab ich den Vorsitz der Linnicher Liberalen übernommen. Vom 5. Juni 2014 bis 31. Mai 2016 habe ich die FDP/PIRATEN-Fraktion im Linnicher Stadtrat geführt. Vereinbarungsgemäß wechselt der Vorsitz alle zwei Jahre.

Meine politischen Schwerpunkte liegen in der Außen-, Migrations-, Bildungs-, Jugend- und Finanzpolitik. Deutschland verfügt über keine besonderen Rohstoffvorkommisse. Unser Reichtum sind die Talente der Bürgerinnen und Bürger. Damit jedes Talent gefördert werden kann brauchen wir deutlich mehr Investitionen in Bildung und Wissenschaft als bisher. Eine ausdifferenzierte Schulstruktur, eine Durchlässigkeit unter den verschiedenen Schulformen, kleine Klasse und einen freien Hochschulzugang (unabhängig vom Geldbeutel der Eltern) sind wichtige Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft. Auf kommunaler Ebene heißt das: Erhalt des Schulstandorts, Schaffung von neuen Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen.

Vier Jahre habe ich die FDP-Fraktion im Jugend- und Sozialausschuss vertreten. Dass dieser Ausschuss „Jugend“ im Namen trug war mehr Schein als Sein. So gut wie jegliches Engagement im Bereich Jugendarbeit wurde von der bisherigen CDU-Ratsmehrheit abgelehnt. Seit der Kommunalwahl 2009 und den neuen Mehrheitsverhältnissen hat sich geändert. Die CDU hat weder im Rat, noch im Jugendausschuss eine Mehrheit. Ein Jugendparlament was in der letzten Legislaturperiode noch vehement von der CDU abgelehnt wurde, konnte inzwischen mit dem Jugendforum verwirklicht werden.

Ein wichtiges, wenn nicht sogar das wichtigste Feld der Politik ist die Haushalts- und Finanzpolitik. Hier entscheidet sich wieviel Geld für welche Aufgaben ausgegeben werden soll, oder auch nicht. Bei dem aktuellen Schuldenstand unserer Stadt (~40 Millionen €) ist der Handlungsspielraum gering und jedes Jahr kommen neue Schulden dazu. Dabei belasten werden die kommenden Generationen. Mittel- und langfristig muss deshalb gespart werden, wo es noch geht, Verwaltungsabläufe (vor allem der Bauhof) optimiert werden und neue Betriebe, Dienstleistungsunternehmen und Forschungseinrichtungen angesiedelt werden. Denn das größte Problem unserer Stadt ist die Einnahmenseite. Nur mit aktiver Wirtschaftspolitik können die Einnahmen erhöht werden. Bis dahin muss eine strenge Ausgabendisziplin eingehalten werden.

Hochschulpolitisch war ich von 2004 bis 2008 in der Liberalen Hochschulgruppe und von 2008 bis 2012 in der STUDIUM Hochschulgruppe aktiv. In der Liberalen Hochschulgrupp war ich u.a. stellvertretender Vorsitzender (2005-07) und stellvertretender Landesvorsitzender (2006-08). Die LHG/AlFa (Allgemeine Fachschaftsliste, pragmatischer Flügel) , als deren Spitzenkandidat ich antreten durfte, erzielte 2007 mit 19,5% ihr bislang beste Ergebnis. In der folgenden Koalition aus LHG/AlFa, den Christdemokraten (RCDS) und der STUDIUM Hochschulgruppe bekleidete ich das Amt des Finanzreferenten.  Wichtige Themen dieser Amtszeit war die Einführung des NRW-Semestertickets für RWTH-Studierende, die Reform der Vergabe von Beihilfen an bedürftige Studierende sowie die (finanzielle) Aufarbeitung von einem Jahr Links-AStA.  Am Ende des Haushaltsjahres 2008 konnte der Überschuss verdreifacht werden. Gleichzeitig wurde der AStA-Beitrag gesenkt und die Ausgaben für bedürftige Studierende erhöht.

Außerhalb der Politik engagiere ich mich noch im Linnicher Geschichtsverein 1987 e.V. Dort bin ich seit dem 10. Juni 2014 als stellvertretender Vorsitzender tätig. Im Jahr 2012 haben wir unser 25jähriges Bestehen feiern können.

Meine Interessensgebiete in der Wissenschaft sind vor allem Parteien- und Wahlforschung, vor allem auf europäischer und internationaler Ebene, sowie Internationale Beziehungen.

Lebenslauf

Geburt

*3. Dezember 1984 in Linnich

Bildungsweg:

bis 1991 Städtischer Kindergarten Welzer Straße Linnich, 1991-1995 Katholische Grundschule Linnich, 1995-2001 Städtische Realschule Linnich, 2001-2004 Gymnasium der Stadt Hückelhoven, 2004 Abitur (Lk: Sozialwissenschaften, Biologie / Gk: Deutsch, Geschichte), 2004-2013 Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, 2013 Magister Artium (Politische Wissenschaft, Geschichte, Katholische Theologie).

Junge Liberale

seit Jan. 1999 Mitglied (1999-04 und seit 2015 Kreisverband Düren; 2004-15 Kreisverband Aachen-Stadt), 2000 Reaktivierung des Kreisverbandes Düren, 2000-2001 Rechnungsprüfer, 2001-2002 Beisitzer, 2002-2004 Kreisschatzmeister, 2002-2003 Delegierter zum Landeskongress, 2003-2004 Delegierter zum Kreishauptausschuss der FDP, 2003-2005 Vertreter der Jungen Liberalen im FDP-Kreisvorstand, 2004 Kandidat der Jungliberalen für den Kreisvorstand, 13.11.2004 Kandidatur für den Kreisvorsitz auf Vorschlag des bisherigen Kreisvorstandes, 2004-2005 Ersatzdelegierter zum Landeskongress für den KV Aachen-Stadt, 2012-15 stellvertretender Kreisvorsitzender JuLis Aachen Stadt, 2012/13 Ersatzdelegierter zum Landeskongress, 2013-15 Delegierter zum Landeskongress, seit 2015 Ersatzdelegierter zum Landeskongress, 2015-2016 Kassenprüfer, seit 2016 stellvertretender Kreisvorsitzender.

Freie Demokratische Partei – Die Liberalen

seit Jan. 2001 Mitglied der F.D.P.

S t a d t v e r b a n d:
2001-2008 Schriftführer (später zusätzlich: Medienbeauftragter), 2004 Kandidat für die Wahl zum Rat der Stadt Linnich (Linnich 2: 9,4%/Listenplatz 3), 2008-2014 stellvertretender Vorsitzender, 2009 Kandidatur zum Rat der Stadt Linnich (Linnich 2: 9,6%/Listenplatz 2), seit 2014 Vorsitzender, 2014 Kandidatur zum Rat der Stadt Linnich (Linnich 2: 8,6 %/Listenplatz 2), 2015 Bürgermeisterkandidat (4,7 %)

K r e i s v e r b a n d:
2003-2005 sowie 2008-2010 Ersatzdelegierter zum FDP-Kreishauptausschuss für die FDP Linnich, 2003-2005 kooptiertes Kreisvorstandsmitglied, 2003-2004 Delegierter zum Kreishauptausschuss der FDP für die JuLis, 2004 Kandidatur zum Kreisvorstand, seit 2010 Delegierter zum Kreishauptausschuss für die FDP Linnich, 2012-2014 stellv. Kassenprüfer, seit 2014 Beisitzer im Kreisvorstand (seit 2016 Pressesprecher)

B e z i r k s v e r b a n d:
2004-2006 Delegierter zum Bezirksparteitag, 2012-2014 Ersatzdelegierter zum Bezirksparteitag, seit 2014 Delegierter zum Bezirksparteitag

L a n d e s v e r b a n d:
2004-2006 Ersatzdelegierter zum Landesparteitag, 2010-2014 Mitglied im Landesfachausschuss Internationale Politik (2010-2012: AG Östliche Partnerschaft; seit 2012: AG Menschenrechte), 2014-2016 Ersatzdelegierter zum Landesparteitag, seit 2014 Mitglied im Landesfachausschuss Integration, seit 2016 Delegieter zum Landesparteitag, 2016 Delegierter zur Landeswahlversammlung zur Aufstellung der Reserveliste zur Landtagswahl 2017, 2016 Delegierter zur Landeswahlversammlung zur Aufstellung der Reserveliste zur Bundestagswahl 2017

B u n d e s v e r b a n d:
2011 Co-Administrator der Initiative „Für ein stabiles Europa“  (Facebook) zusammen mit Lasse Becker (JuLi-Bundesvorsitzender), Philipp Brandenstein, Marco Buschmann MdB, Nils Droste, Christoph Giesa, Nadja Hirsch MdEP, Ellen Madeker, Gesine Röder, Johannes Vogel MdB und Johannes Wolf (stellv. JuLi-Bundesvorsitzender) im Rahmen des FDP-Mitgliederentscheids zur Europapolitik (ESM), seit 2015 Ersatzdelegierter zum Bundesparteitag

S t a d t r a t s f r a k t i o n:
2003-2004 sachkundiger Bürger der Grüne/FDP-Fraktion (stellv. Mitglied im Kultur- und Sportausschuss), seit 2004 Fraktionsgeschäftsführer, 2004-2008 sachkundiger Bürger der FDP-Fraktion (Mitglied im Jugend- und Sozialausschuss), seit 2008 Stadtverordneter, 2008-2014 stellvertretender Fraktionsvorsitzender, 2009-2013 2. stellvertretender Vorsitzender des Finanz- und Personalausschusses, 2009-2014 Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss, im Ausschuss für Familie, Jugend, Senioren und Soziales und im Ausschuss für Stadtentwicklung, 2013-2014 stellvertretender Vorsitzender des Finanz- und Personalausschusses, 2013-2014 stellvertretendes Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtentwicklungs- und Dienstleistungsgesellschaft Linnich, 2014-2016 Fraktionsvorsitzender, seit 2014 Mitglied im Finanz- und Personalausschuss und Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtentwicklungs- und Dienstleistungsgesellschaft Linnich, seit 2016 stellv. Fraktionsvorsitzender

Studierendenschaft/Hochschulpolitik

2004-2008 Mitglied der LHG Aachen, 2008-2013 STUDIUM Hochschulgruppe an der RWTH

L H G  A a c h e n / N R W:
2005-2007 stellvertretender Vorsitzender LHG Aachen (Programmatik/Finanzen), 2006-2008 stellvertretender Vorsitzender LHG NRW (2006/07: Koordination; 2007/08: Presse), 2006-2007 stellvertretender Fraktionsvorsitzender

S t u d i e r e n d e n s c h a f t:
2005-2007, 2008-2012 stellvertretendes Mitglied des Studierendenparlaments, 2005-2007 Mitglied des Programmbeirates des Hochschulradios Aachen, 2006 Mitglied im Satzungsänderungsausschuss, 2006 stellvertretender Vorsitzender des Programmbeirats des Hochschulradios Aachen, 2006 stellvertretendes Mitglied des erweiterten Senats, 2006-2007 Vorsitzender des Programmbeirats des Hochschulradios Aachen, 2007-2008 Mitglied des Studierendenparlaments, 2010 Mitglied des Satzungs-Arbeitskreises, 2010-2011 Kassenprüfer der Studierendenschaft, 2011-2012 Mitglied im Sportausschuss, 2011-2012 stellv. Mitglied in der Kommission zur Qualitätsverbesserung in Lehre und Studium, 2011-2012 stellv. Mitglied im Arbeitskreis Infrastruktur

A l l g e m e i n e r  S t u d i e r e n d e n a u s s c h u s s:
2005-2006 Projektleiter im AStA-Vorsitz, 2007-2008 Finanzreferent (Referat für Finanzen und Organisation), 2011-2012 Projektleiter im Referat für Finanzen und Organisation

Linnicher Geschichtsverein 1987 e.V.

seit 2007 Mitglied, 2007-2014 Schriftführer, seit 2007 Redaktionsmitglied, seit 2014 stellvertretender Vorsitzender

Tipps

Literatur

Arendt, Hannah: Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen, eingeleitet v. Hans Mommsen, 9. Aufl., München 1999.

Baum, Gerhart Rudolf; Juling, Peter: Auf und Ab der Liberalen von 1848 bis heute, Gerlingen 1983.

Bretschneider, Joachim; Hofmann, Harald (Hrsg.): Karl-Hermann Flach. Liberaler aus Leidenschaft, München/Gütersloh/Wien 1974.

Dahrendorf, Ralf: Die Chancen der Krise. Über die Zukunft des Liberalismus, Stuttgart 1983.

Dahrendorf, Ralf: Fragmente eines neuen Liberalismus, Stuttgart 1987.

Decker, Frank (Hrsg.): Populismus in Europa? Gefahr für die Demokratie oder nützliches Korrektiv?, Bonn 2006.

Feldenkirchen, Wilfried: Die Deutsche Wirtschaft im 20. Jahrhundert (Enzyklopädie Deutscher Geschichte, Bd. 47), München 1998.

Fest, Joachim: Staatsstreich. Der lange Weg zum 20.Juli, 2. Aufl., 2003.

Flach, Karl-Hermann;  Maihofer, Werner; Scheel, Werner: Die Freiburger Thesen der Liberalen, Hamburg 1972.

Fleischhauer, Jan: Unter Linken. Von einem der aus Versehen konservativ wurde, Hamburg 2009.

Grevelhörster, Ludger: Kleine Geschichte der Weimarer Republik 1918-1933. Ein problemgeschichtlicher Überblick, Münster 2000.

Kolb, Eberhard: Gustav Stresemann, München 2003.

Lüke, Ulrich: Kursbuch Kirchenjahr. Leben im Rhythmus des Glaubens, Münster 2006.

Sen, Amartya: Die Idee der Gerechtigkeit, München 2010.

Fuhrer, Armin:  Herschel. Das Attentat des Herschel Grynszpan am 7. November 1938 und der Beginn des Holocaust, Berlin 2013.

Werbeanzeigen